Verlängerte Rückgabe bis 03.01.23. Expressversand möglich.

Schmuck aus Büchern: Der Papierring

Schmuck aus Büchern: Der Papierring

06. Januar 2014


Inhalt

1. Was ist ein Papierring?
2. Das Design des Papierings


Wie ein Schmuckdesigner alten Büchern neues Leben einhaucht

Habt ihr schon einmal etwas von Jeremy May gehört? Sagt euch jetzt nichts? Vielleicht habt ihr aber schon etwas von einem Papierring gehört. Auch nicht? Ok, das ist nicht weiter schlimm. Dann erfahrt ihr heute alles, was es damit auf sich hat. Denn wir hier bei SchmuckLaden.de sind wahre Schmuckliebhaber, wie sollte es auch anders sein. Und, wenn wir etwas Neues entdecken, dann wollen wir euch sofort daran teilhaben lassen. Egal, ob es nun Trends aus Mode und Accessoires sind. Wobei uns der letzte Punkt natürlich noch etwas mehr interessiert. ;) Neulich sind wir also auf den Papierring dieses britischen Designers gestoßen.Und eines kann ich euch jetzt schon sagen: Dieser Ring ist wirklich wunderschön. Nicht nur, weil er durch sein Design beeindruckt. Die Geschichte, die er gleich in doppeltem Sinne bereithält, ist unvergleichlich.

1. Was ist ein Papierring?

Ja, was genau ist denn nun dieser berühmte Papierring? Es ist ein Ring, den der Designer Jeremy May kunstvoll inszeniert. Ein Ring aus Papier hört sich zunächst einmal sehr zart und leicht zerstörbar an. Doch das, was Jeremy May dabei erschafft, ist es ganz und gar. Er kreiert kleine Kunstwerke, die für die Ewigkeit gemacht sind. Und dabei jeder auch seine eigene, ganz persönliche Geschichte erzählen. Denn es fängt zunächst erst einmal damit an, wie die Idee des Papierringes entstand.

Jeremy May wollte seiner Frau zum ersten Hochzeitstag etwas ganz Besonderes schenken. Nach einigen Überlegungen fiel ihm plötzlich die Lieblingszeitung seiner Frau ein, die das Hochzeitsdatum der beiden trug. Sicher behalten viele Paare die Tageszeitung, die an ihrem Hochzeitstag erschien, als besonderes Souvenir. Manche rahmen sie ein, doch das war Jeremy zu wenig. Er schuf einen Ring daraus, den neuen Lieblingsschmuck seiner Frau. Das wäre also der erste Teil der Geschichte. Sozusagen die Geschichte, die hinter der Geschichte steht. Der Ring selbst beinhaltet dann noch einmal eine Geschichte. Im Fall von Jeremys Frau die Geschichten, die diese Zeitung enthält. Doch heute kann jeder, der das nötige Kleingeld besitzt, sich auch einen solchen Papierring von ihm anfertigen lassen. Dazu muss er nur sein Lieblingsbuch nennen und schon macht sich der britische Designer ans Werk.

2. Das Design des Papierrings

Wenn nun also fest steht, welches Buch zum Ring umgearbeitet werden soll, startet der Designprozess. Der Brite schaut sich auf Flohmärkten und in Antiquariaten nach den geeigneten Exemplaren um. Denn jeder Ring sollte möglichst aus einem Buch bestehen, das schon eine eigene Geschichte hinter sich hat. Das geprägt ist durch seine(n) Vorbesitzer. Gebrauchsspuren oder kleine Notizen inklusive und ausdrücklich erwünscht. Dann vertieft er sich in das Buch, setzt sich mit ihm auseinander und findet so das endgültige Design des Ringes. Und nun geht es ans Handwerk. Mit einer Schablone wird auf die erste Seite eine Form gezeichnet und vorsichtig mit einem Skalpell ausgeschnitten. Dieser Schritt wiederholt sich bei vielen weiteren Seiten. Und ist dementsprechend auch sehr zeitaufwendig.

Danach trägt auf jede einzelne, ausgeschnittene Form Farbe auf und verklebt sie anschließend. Was recht einfach klingt, war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Gut 2 Jahre hat es gedauert, bis er endlich die richtige Klebetechnik entdeckt hatte. Heute steckt allein in diesem Schritt immer noch gut eine Woche Arbeit. Hinterher ist der Ring steinhart und auf den ersten Blick nicht als Papierring zu erkennen. Durch die Buchstaben erhält jeder Ring ein ganz einzigartiges Aussehen, denn sie geben ihm eine Maserung, die kein zweites Mal wiederholt werden kann. Dann wird noch geschliffen, lackiert und poliert, bevor der neue Besitzer glücklich gemacht wird.

Alles in allem also eine Unmenge an Arbeit, die in jedem einzelnen Ring steckt. Mittlerweile stellt Jeremy May auf Wunsch auch noch anderen Schmuck her, das Verfahren bleibt aber immer gleich. Und so entsteht Statementschmuck auf eine ganz eigene Art, der wieder ein völlig neues Kapitel in der Geschichte des Schmucks bildet. Wenn ihr dafür gerade nicht das nötige Kleingeld habt, aber dennoch Statementschmuck tragen wollt, dann seid ihr bei uns an der richtigen Adresse. Egal, ob glänzende Ketten aus Edelmetall oder alltagstauglicher, trendstarker Modeschmuck, bei SchmuckLaden.de werdet ihr bestimmt fündig. ;) Da ist sicher auch das ein oder andere Stück dabei, das sich zu einem eurer Favoriten entwickeln könnte. Und ganz nebenbei schreibt dieser Schmuck dann zusammen mit euch auch seine ganz eigene Geschichte.

Kommentiere diesen Artikel