Taschenuhren

Geschlecht

Verkaufspreis

  • -
  • Ziffernblattfarbe

    Armbandfarbe

    Armbandmaterial

    Gehäusefarbe

    Gehäusematerial

    Gehäuseform

    Uhrenglas

    Marke

    Taschenuhren online kaufen

    Taschenuhren

    Die Taschenuhr ist ein zeitloser Klassiker, welcher noch heute, nicht nur bei der älteren Generation, beliebt ist. Ihren Ursprung hatte sie sogar vor den Armbanduhren. In den früheren Zeiten galt sie als ein Symbol von Reichtum und wurde deswegen nur vom Adel getragen. Heute findet man Taschenuhren in jeder Farbe, jedem Material und jeder Form auch zu günstigen Preisen. Längst muss man eine Taschenuhr nicht mehr zwingend in der Hosentasche tragen. Es bieten sich, vor allem für die Damenwelt, weitaus mehr modische Möglichkeiten eine Taschenuhr in Szene zu setzen. Das Angebot an Taschenuhren auf schmuckladen.de wird auch sie begeistern.

    Set Descending Direction

    Taschenuhren – ein zeitloser Klassiker

    Taschenuhren sind ein edles und besonderes Geschenk – auch noch heute! Obwohl man die Taschenuhr eher mit der älteren Generation verbindet, ist sie durch die ansprechenden modischen Designs auch ein willkommenes Präsent für jüngere Menschen. Sie lässt sich mit einer Gravur ideal individualisieren und zeigt dem Beschenkten damit, dass man sich Gedanken gemacht hat. Eine Taschenuhr symbolisiert einen Hauch von Extravaganz. In ihren Funktionen unterscheidet sie sich im wesentlichen nicht von denen einerArmbanduhr und ist somit im Alltag nicht komplizierter. Tatsächlich war die Taschenuhr lang vor der Armbanduhr modern. Sie galt als Zeichen von Wohlhaben und Anmut.

    Heute werden, neben der klassischen Taschenuhr, vor allem auch Sport- und Taucheruhren in Form einer Taschenuhr produziert und verkauft. Zum Stoppen der Zeit eignet sie sich durch ihre Handlichkeit bestens. Es ist also ein Trugschluss, dass Taschenuhren nur zu Großvaters Zeiten modern waren. Die Vielfältigkeit dieser Uhr erleben Sie auf schmuckladen.de.

    Die Geschichte der Taschenuhr

    Den Ursprung der Taschenuhr setzte man im 15 Jahrhundert mit der Erfindung des Federantriebs. Vorher wurden Uhren durch Gewichte betrieben. Eine der ältesten Uhren mit Federantrieb, die circa 1430 entwickelt wurde, ist die „Uhr Philips des Guten von Burgund“, die sich noch heute im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg besichtigen lässt. Die beiden Handelsstädte Nürnberg und Augsburg sind das Zentrum der frühen Uhrmacherkunst. Als einer der ersten baute Peter Henlein um 1504 einen Federantrieb in eine tragbare Uhr ein. Damit gelang es ihm den Einbau in eine Uhr auf Taschengröße zu verkleinern. Sein Exemplar hatte die Form einer Dose. Man trug sie zur damaligen Zeit in einem Beutel. Später, um 1530/40, entstanden auch Uhren, die man an einer Kette um den Hals tragen konnte. Aufgrund der damaligen Unrasthemmungen der Uhr, resultierte eine Gangungenauigkeit. Deswegen waren die Uhren mitunter nur mit einem Stundenzeiger ausgestattet. Im 17. Jahrhundert entwickelte man schließlich Taschenuhren mit Spindelhemmung, die auch mit einem Minutenzeiger ausgestattet werden konnten.

    Auf dem Gemälde „Der Kaufmann Georg Gisze“ von Hans Holbein findet sich die älteste Darstellung einer Taschenuhr. Dieses Gemälde stammt aus dem Jahr um 1530.

    Arten von Taschenuhren

    Die Taschenuhr durchlief im Laufe der Jahre viele Bauformen. In den Anfangszeiten der Taschenuhr glich das Gehäuse einer Dose. Später entwickelte man Taschenuhren die etwas bauchiger in der Form waren. Zur heutigen Zeit sind Taschenuhren meistens flach. Taschenuhren finden sich aber nicht nur in der gängigen runden Form. Bereits im 16. Jahrhundert spielte man mit der Kreativität und entwickelte Uhren in Form von Kreuzen, Muscheln, Sternen oder auch Totenschädeln.

    Dosenuhr

    Die Dosenuhr ist die älteste Bauform einer Taschenuhr. Sie hat die Form einer kleinen Dose mit durchbrochenem Metalldeckel. Ab dem Jahre 1590 ersetzte man den Metalldeckel durch einen Bergkristalldeckel.

    Kreuzuhr

    Die Kreuzuhr war vor allem Ende des 16. Jahrhunderts bis Ende des 17. Jahrhunderts in Mode.

    Savonette

    Eine Savonette ist eine Taschenuhr, bei der das Uhrenglas durch einen Sprungdeckel geschützt wird, den man mit einem Knopfdruck aufspringen lassen kann. Der Sekundenzeiger liegt seitlich auf Höhe von 6 Uhr. Nach dieser Anordnung wurden auch die späteren Armbanduhren erstellt.

    Halbsavonette

    Bei einer Halbsavonette hat der Sprungdeckel eine kreisrunde Öffnung, durch die man die Uhrzeit auch bei geschlossenem Deckel ablesen kann.

    Lépine

    Bei der Lépine liegt der Sekundenzeiger auf einer Linie mit der Aufzugswelle. Sie verzichtet auf einen Deckel. Die Aufzugskrone sitze oben.

    Flieger-Taschenuhr

    Die Flieger-Taschenuhr hat ein um 180° gedrehtes Ziffernblatt, weil die Uhr in einem Flugzeug über dem Kopf eingehängt wird.

    Frackuhr

    Die Bauform der Frackuhr ist sehr klein und besonders flach.

    Wie trägt man eine Taschenuhr?

    Das Schöne an einer Taschenuhr ist, dass man sie auf die unterschiedlichsten Arten und Weißen tragen kann. Natürlich ist die einfachste Möglichkeit sie lose in der Hand- oder Hosentasche zu tragen. Doch so kann es schnell passieren, dass sie einem in der Hektik des Alltags aus der Hand rutscht, auf den Boden fällt und dabei zu Bruch geht. Die sicherere Variante ist, die Taschenuhr mit einer schicken Gold- oder Silberkette oder einem Lederband zu tragen. Auch hier gibt es unterschiedliche Tragemöglichkeiten.

    Bei einem Anzug bietet es sich an die Uhr in die Westentasche zu stecken. Ist die Westentasche zugenäht, kann man sie mit etwas Geschick leicht von allein auftrennen. Alternativ kann die Taschenuhr auch in der Brusttasche der Anzugsjacke oder in der Hosentasche getragen werden.

    Bei einer Jeans passen die meisten Taschenuhren perfekt in die kleinere rechte Hosentasche. Passt die Uhr nicht in diese Tasche, so kann man sie auch in die größere Hosentasche stecken.

    Frauen haben bei den Tragemöglichkeiten einen deutlich größeren Spielraum. Wenn die Taschenuhr etwas kleiner ist, kann man sie zum Beispiel wunderbar an einer Halskette tragen. Es gibt außerdem Broschen, an der die Taschenuhr befestigt werden kann. Vor allem am Strand oder am See sind diese beiden Tragemöglichkeiten von Vorteil, da es bei Badebekleidung ja üblicherweise keine Taschen gibt. Männer können dieses Problem mit einer kleinen Bauchtasche umgehen, die man sich locker um die Hüfte legen kann.

    Taschenuhren online kaufen bei schmuckladen.de

    Taschenuhren gibt es in vielen Variationen. Von dem eleganten Gold, über das klassische Silber bis hin zum praktischen Kunststoff – es ist für jedes Geschlecht und jede Altersklasse die passende Taschenuhr erhältlich. Auf schmuckladen.de finden Sie eine große Auswahl von Taschenuhren attraktiver Marken im direkten Preisvergleich. Kaufen Sie Ihre neue Taschenuhr ganz bequem online – ob als Geschenk oder um sich selbst eine Freude zu machen.