Trotz Corona Virus werden alle Bestellungen fristgerecht bearbeitet und versandt.
Accessoires neu interpretiert: DIY-Ideen mit Schmuck

Accessoires neu interpretiert: DIY-Ideen mit Schmuck

08. März 2014


Inhalt

1. DIY-Idee: Die Brosche fürs Haar
2. DIY-Idee: Kette mit Ansage
3. DIY-Idee: Stylische Gliederarmband


Schmuck selber basteln

Jetzt mal ganz unter uns, wie viel Schmuck besitzt ihr eigentlich? Und wie viel davon tragt ihr noch regelmäßig? Genau! Wir alle besitzen eine ganze Menge an Schmuck und Accessoires, doch weil sich Vorlieben und Trends ändern, wandern einst heiß geliebte Schmuckstücke schnell nach ganz hinten im Schmuckkästchen. Das hält uns nicht davon ab, immer mit einem offenen Auge Ausschau nach neuem Schmuck zu halten. Schließlich ist die Versuchung viel zu groß, um darauf zu verzichten. Doch wie schade, dass so viel Schmuck dann ein einsames Dasein fristet und plötzlich nicht mehr getragen wird. In ganz Deutschland lagern Millionen Schmuckstücke, die dieses Schicksal teilen. Und ich sage euch, das muss nicht sein. Jetzt schreiten wir ein und erlösen diese armen Lieblinge. Wie das geht, fragt ihr euch? Na ganz einfach. Habt ihr schon einmal etwas vom „Upcycling“ gehört? Beim Upcycling werden Sachen aufgewertet, die sonst keine Bedeutung mehr hätten. Kreative Köpfe erschaffen aus ihnen ganz neue Produkte. Und ähnliche Dinge könnt ihr auch aus altem Schmuck basteln. Kramt euch einfach mal durch eure alten Schätze. Und gegebenenfalls könnt ihr ja auch ein klein wenig neuen Schmuck dazu kaufen, um euer Werk zu vollenden. ;) Lest einfach weiter und entdeckt 3 tolle DIY-Ideen, die altem Schmuck zu neuem Leben verhelfen.

1. DIY-Idee: Die Brosche fürs Haar

Vor einigen Jahren kamen sie ganz plötzlich wieder groß in Mode, Stilikonen wie Sarah-Jessica Parker waren daran nicht ganz unschuldig. Sie trug natürlich meist eine ganz extravagante Brosche in „Sex and the City“, mit der sich jede normale Frau so nur selten auf die Straße trauen würde. Doch der Trend nahm seinen Lauf, Broschen (vorzugsweise mit Blüten) waren wieder in. Frau trug wieder Brosche, ohne jeden Anflug von „Oma-Gefühl“ waren die Dinger begehrt, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das hat sich heute etwas relativiert, out ist die Brosche aber dennoch nicht. Auch mich hat der Trend ergriffen, doch alle gekauften Broschen (mit Federn, ohne Federn, mit Blumen, mit Strass) fristen nun ein Dasein im Regal oder Kleiderschrank. Denn irgendwie trug ich die dann doch eher selten bis gar nicht (nachdem ich meine Lieblingsbrosche einmal fast verloren hatte). Bis jetzt. Denn als mich das Haar meines längeren Bobs mal wieder etwas nervte, dachte ich, dass ein Haarreifen oder ein Haarband eine gute Hilfe leisten würde. Davon gibt es viele, doch kaum einer von ihnen sieht wirklich schön aus.

Und jetzt kommt ihr zum Einsatz. Sucht euch ein simples Haarband, einen schlichten Haarreifen oder auch ein Tuch aus, das ihr mit der Brosche verziert. Um die Brosche am Haarreifen zu fixieren, benötigt ihr lediglich eine Heißklebepistole. Kleber dran, auf den Haarreifen drücken und fertig. Beim Haarband geht es noch simpler. Einfach Brosche drauf stecken und fertig. Auch ein altes, aber dennoch schönes Tuch, kann zum Haarband umfunktioniert werden. Um es nicht jedes Mal neu verknoten zu müssen, faltet ihr das Tuch bis zur gewünschten Breite. Dann legt es am Kopf an, kürzt es und näht einen breiteren Gummi an beiden Enden an. Schon habt ihr ein flexibles Haarband. Gemeinsam mit eurer Brosche ein echtes Unikat, auf das ihr stolz sein könnt.

2. DIY-Idee: Kette mit Uhrenanhänger

Bei dieser DIY-Idee kommt es nicht vordergründig auf die Kette an, sondern auf das, was an ihr hängt. Denn, wenn ihr eine alte Armbanduhr herumliegen habt, die ihr sowieso nicht mehr tragen würdet, dann kommt jetzt ihre Chance. Sie wird zum Kettenanhänger. „Befreit“ die Uhr einfach von ihrem Armband, bei Leder- oder Stoffarmbändern geht das besonders leicht. Doch auch ein Metallarmband könnt ihr mit einem Feinmechanikerwerkzeug (euer Liebster hat diesen kleinen Schraubenzieher sicher im Werkzeugkoffer) meist relativ leicht entfernen. Wenn ihr jetzt noch etwas an der Armbanduhr habt, das wie eine Öse funktionieren kann, super. Wenn nicht, dann klebt ihr einfach eine mit etwas Schmuckleber an die Rückseite (geht auch mit einem schmalen Stoffband). Kette durchziehen und fertig. Ob die Uhr noch funktioniert oder nicht, ist nicht wichtig. Jedenfalls habt ihr so ein stylisches neues Accessoire, das euch keinen Cent zusätzlich gekostet hat.

3. DIY-Idee: Stylisches Gliederarmband

Gliederketten sind zur Zeit in aller Munde. Sie werden in allen Breiten getragen, kombiniert und ausgewechselt, wie es uns passt. Egal, ob Modeschmuck oder nicht, wir tragen sie alle. Allerdings halten nicht alle Ketten, was sie versprechen und auch wenn sie massiv aussehen, sie sind es meistens nicht.Leider. Da ist dann an der geliebten Kette nach 100x tragen der Lack ab, der Verschluss schließt nicht mehr richtig oder die Kettenglieder sehen nicht mehr so schön aus. Wegwerfen ist viel zu schade. Und Gliederketten machen sich auch als Armband gut.

Also kramt schnell alle Gliederketten heraus, die bei euch kaputt herumliegen. Was ihr sonst noch dazu braucht? Dicke Haargummis und eine Zange, mit der ihr den Schmuck bearbeiten könnt. Legt die Kette an euren Arm und kürzt sie so, dass sie anschließend fast um euren Handgelenk reicht. Nun kneift ihr die Kettenglieder an beiden Enden auf und fädelt den Haargummi durch. Dann verschließt ihr die Kettenglieder fest mit der Zange, der Haargummi bildet nun einen elastischen und gleichzeitig farbigen Teil des Armbandes. So könnt ihr, ganz ohne störenden Verschluss, das Armband immer schnell umlegen und ganz nach Lust und Laune wechseln. Und ich bin fast zu 100% sicher, dass ihr solchen Armschmuck nirgendwo kaufen könnt.

Übrigens könnt ihr auch der Kette bzw. eurem neuen Armband ein wenig mehr Farbe einhauchen. Denn gerade Modeschmuck büßt oft mit der Zeit etwas von seinem Glanz ein. Dazu bemalt ihr die Kette einfach mit Nagellack. Das ist gleichzeitig eine gute Alternative, seinen eigenen Schmuck dem Outfit farblich anzupassen. Super, wenn man auch nach langer Suche absolut keinen Schmuck findet, der zum aktuellen Look passt.

Welche dieser 3 DIY-Ideen gefällt euch am besten? Habt ihr schon einmal Schmuck selber gebastelt, vielleicht sogar alten Schmuck völlig neu umgestaltet?

Kommentiere diesen Artikel