Turmalin


Inhalt

Edelstein Turmalin

1. Die Farben des Turmalins
2. Woher kommt der Turmalin?
3. Turmalin-Schmuck


Haskette mit Titanium

navi

Collier_Turmalin Ohrstecker Turmalin Ring mit Turmalin

navi

Die Bedeutung des Turmalins

Der klangvolle Name des Edelsteins stammt von dem singalesischen Wort „tura mali“ ab. Demnach bedeutet Turmalin soviel wie „Stein mit gemischten Farben“. Diese Bedeutung hängt stark mit der Legende zusammen, die über den Turmalin erzählt wird. Glaubt man den alten ägyptischen Sagen, soll der Weg des Turmalins ihn aus dem Inneren der Erde über einen Regenbogen bis hin zur Sonne geführt haben. Dabei soll er alle Farben des Regenbogens eingefangen haben, weshalb er auch heute noch als „Edelstein des Regenbogens“ gilt.

1. Die Farben des Turmalins

Gemäß seiner Bezeichnung als „Edelstein des Regenbogens“ vereint der Turmalin fast alle Regenbogenfarben in sich. Dieser Edelstein ist wirklich faszinierend, denn nur ein einziger Kristall kann mit mehreren Farben begeistern. Der Turmalin existiert in rund 50 verschiedenen Nuancen, die ein großes Spektrum von Rosa bis hin zu Schwarz abdecken.

Wie eine Vielzahl an Edelsteinen ist auch der Turmalin durch den Pleochroismus gekennzeichnet. Konkret bedeutet das, dass der Stein je nach Blickrichtung in einer anderen Farbe und Intensität funkelt. Darüber hinaus verändert sich der Farbton auch bei dem Übergang von einem natürlichem zu einem künstlichem Licht.

Zu den favorisierten Turmalinen gehören der „Mohrenkopfturmalin“, ein wunderbarer heller Kristall, der mit einer schwarzen Spitze versehen ist, und der „Melonenstein“, der neben einer grünen Hülle ein rotes Kreuz aufweist. Solche extravaganten Kombinationen treten nicht alltäglich auf, sodass der Turmalin zu den begehrtesten Edelsteinen der Welt zählt. Die eben vorgestellten Turmalin-Arten gehören zu den Bicolor-Turmalinen, weil sie durch ihre fantastische Zweifarbigkeit gleich ins Auge fallen.

Zu den schönsten und zugleich wertvollsten Turmalinen gehören die Modelle, die ein intensives Blau und Blaugrün aufweisen. Da diese 1987 im brasilianischen Staat Paraiba entdeckt wurden, tragen Sie auch den Namen „Paraiba-Turmaline“ und haben einen Marktwert von bis zu 1103$ pro Karat.

2. Woher kommt der Turmalin?

Die „Paraiba-Turmaline“ sind recht junge Funde, während die ersten Turmaline bereits 1703 aus Ceylon (heute Sri Lanka) nach Europa gebracht wurden. Dies gibt auch einen Hinweis darauf, dass Asien die ältesten bekannten Fundorte des Turmalins vereint, wobei auch Brasilien ein bedeutender Standort für den kostbaren Edelstein darstellt.

3. Turmalin-Schmuck

Turmaline machen sich ausgezeichnet als schillernde Schmuckstücke. Vor allem als Hingucker auf einem Ring macht er eine ausgezeichnete Figur, da so seine vollkommene Schönheit toll zur Geltung kommt. Dadurch, dass der Turmalin in so vielen verschiedenen Farben auftritt, gehört er zu den vielseitigsten Schmuckelementen. Er kann je nach Lust und Laune an die Garderobe angepasst werden, und so entsteht jeden Tag ein neues Design mit nur einem Edelstein.