Iolith


Inhalt

Edelstein Iolith

1. Die Farben des Ioliths
2. Wie wird der Iolith verwendet?
3. Welche Heilwirkungen hat der Iolith?
4. Wie bildet sich Iolith?
5. Wo gibt es Iolith?
6. Gibt es Imitationen von Iolith?
7. Wie viel kostet ein Iolith?
8. Schmuck mit Iolith


Die Bedeutung des Ioliths

Der heute bekannte Iolith hatte in seiner Vergangenheit schon mehrere Namen, die auch alle noch im Umlauf sind. Demnach kann es manchmal sehr verwirrend sein, wenn man nicht genau weiß, dass alle drei folgenden Bezeichnungen ein und denselben Edelstein benennen. Erfahren Sie hier, wie die verschiedenen Namen entstanden sind: Die erste Namensgebung ist dem französischen Mineralogen P. L. A. Cordier zu verdanken. Nach ihm wurde der Edelstein 1813 „Cordierit“ benannt.

Doch eben dieser Minearolge war es auch, der dem heutigen Iolith seinen nächsten Namen gab: Dichroit. Der Name rührt daher, dass der Edelstein durch eine Dreifarbigkeit besticht.

Auch der dritte Name des Edelsteins nimmt Bezug zu der Optik des Ioliths. Dank seiner fantastischen violett-blauen Färbung hat er schließlich den heute bekannten Namen Iolith erhalten. Diese Bezeichnung setzt sich aus dem griechischen „ion“ und „lithos“ zusammen, was vereint "Veilchtenstein" heißt.

Die verschiedenen Bezeichnungen Iolith, Cordierit und Dichroit benennen also alle den gleichen Edelstein.

1. Die Farben des Ioliths

Der Iolith hat zwar kein sehr lebhaftes Farbspiel, aber er zeigt sich in drei unterschiedlichen Farben, wenn man ihn aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Dabei erscheint er graublau, gelblich und blauviolett. Mit dieser Farbänderung bringt der Iolith Faszination hervor und macht sich als Schmuckstein immer beliebter. Generell reicht das Farbspektrum des Ioliths von einem dunklen Blauviolett über helles Graublau, Graugelb und Grün bis hin zu Braun. Das intensive Blau ist natürlich am begehrtesten, aber es kommt nur selten vor und wird wenig abgebaut. Schmuckstücke mit einem blauen Iolith sind am beliebtesten und sehen wunderschön aus.

2. Wie wird der Iolith verwendet?

Früher wurde der Iolith nur sehr selten als Schmuckstein verwendet. Im Handel gibt es ihn häufig als Trommelstein für Sammler. Iolithe mit weniger schönen Farben und von geringer Qualität werden häufig zu Cabochons verarbeitet. Aber der Iolith lässt sein Dasein am Rande der Schmuckindustrie immer stärker hinter sich und mausert sich gekonnt zu einem beliebten Schmuckstein. Der blaue Edelstein findet in letzter Zeit immer mehr Verwendung an Schmuckstücken.

3. Welche Heilwirkungen hat der Iolith?

Dem Iolith wird nachgesagt, dass er den Blutdruck senken soll, eine gute Vorbeugung gegen Krampfadern ist und dass er eine positive Wirkung auf den Kreislauf hat. Und auch bei Magen- oder Darmbeschwerden kann der Iolith Besserung verschaffen. Für die Seele bringt der Edelstein Beruhigung und er soll dabei helfen, Ängste zu überwinden und Stress zu mindern.

4. Wie bildet sich Iolith?

Iolith bildet sich metamorph in Magmatiten, in Gneis und in Feuerstein. Magmatisch kann sich Iolith in Granit bilden und in granitischem Pegmatit. Oft bildet sich der Edelstein zusammen mit Andalusit und Sillimanit.

5. Wo gibt es Iolith?

Schöne Iolithe in Edelsteinqualität gibt es vor allem auf der Insel Garnet in Kanada.  Zu den bekanntesten Fundorten des Ioliths gehören zweifelsohne Kanada, Madagaskar, Sri Lanka, Indien und die USA. Aber auch Deutschland kann mit dem tollen Edelstein glänzen. Im Bayrischen Wald sind bräunliche, und mit ein wenig Glück auch bläuliche, Iolithe zu finden, die sogar eine Sammlerqualität aufweisen. Generell tritt der Iolith recht häufig auf und daher ist auch sein Preis von bis zu 55$ pro Karat im Vergleich zu anderen Edelsteinen recht günstig. In Schweden kommen übrigens Kristalle mit einer Länge von bis zu 20 cm vor.

6. Gibt es Imitationen von Iolith?

Bisher sind keine Imitationen oder Nachahmungen von Iolith bekannt. Es ist noch nicht gelungen, den Edelstein nachzubilden.

7. Wie viel kostet ein Iolith?

Wie viel ein Iolith kostet, hängt von der Qualität des Edelsteins ab. Ein Iolith von mittlerer Qualität mit einem schönen Blau ist erschwinglich im Preis. Steine von sehr guter Qualität kommen im Preis allerdings bis an den Turmalin heran. Generell ist derzeit ein Anstieg im Preis von Iolith zu verzeichnen.

8. Schmuck mit Iolith

Der Edelstein Iolith ist bisher nur selten an Schmuckstücken zu finden. Aber es zeichnet sich immer mehr ein Trend der Iolithen ab. Das liegt daran, dass der Edelstein ein wunderschönes Blau aufweist und gleichzeitig im Preis erschwinglich ist. Zudem ist der Iolith durch seine Härte für jedes Schmuckstück geeignet. Der Edelstein ist hitzebeständig und relativ unempfindlich gegenüber chemischen Mitteln. Bei Iolith-Steinen wird meistens mit dem Treppenschliff gearbeitet. Dadurch kommen die Farben wunderschön zur Geltung. Schmuckstücke mit Iolith sind eine erschwingliche Alternative zu teuren blauen Edelsteinen. Lassen Sie auch Sie sich vom Iolith-Trend begeistern und entdecken Sie den wunderschönen, strahlenden Schmuck mit Iolith!